tell
me
more.

3 Mitglieder unserer Onlinemarketing-Agentur im Interview.

„Es macht Freude, wenn du siehst, dass etwas genau so funktioniert hat, wie es geplant war.“

Du scrollst durch Facebook, Instagram oder suchst etwas auf Google. Plötzlich bekommst du eine Werbeanzeige von einem Produkt, das genau zu dir passt. Du fragst dich, was wohl dahintersteckt. Zauberei? Nein, dahinter stecken unsere Profis aus unserer Onlinemarketing-Agentur. Denn Ads auf Facebook und Co. sind einer der Aufgabenbereiche, mit denen sie täglich zu tun haben.

Im Tripleinterview berichten Herwig Modl und Katrin Fank als Expert*innen im Digital Advertising und Analytics sowie Miriam Winter als Digital Consultant von ihren Aufgabenbereichen, der Arbeit in ihrem Team und erzählen über das Arbeitsklima bei WESEO.

Team: Michael Pürstl, Miriam Winter, Katrin Fank, Herwig Modl, Lena Golob, Lisa Götz, Sabine Knöpfler

Interesse an einem Job als Senior im Online­marketing-Management?

Zur Jobdescription

Random Facts über
Herwig Modl

Bei WESEO seit: November 2020

Standort: Graz

Position: Digital-Advertising-Manager & Analyst

Liebste Feierabendbeschäftigung: Socializing: Zeit mit Freunden, Familie und mit meiner Nichte verbringen. Und ein bisschen Sport: Früher spielte ich Fußball, nun bin ich auf Tennis umgestiegen.

Stressbewältigungstipps: einen kühlen Kopf bewahren und sich bewusst sein, dass wir keine Menschenleben retten

Was war dein liebstes Schulfach: Mathe, Geografie und Sport

Welche Gameshow könntest du gewinnen: Deal or No Deal

Welches Wort würdest du gerne aus dem Wörterbuch entfernen: „ur-leiwand“ (Wiener Wörterbuch)

Dein verborgenes Talent: Kochen

Random Facts über
Katrin Fank

Bei WESEO seit: August 2017, ich habe mit der Lehre bei WESEO begonnen.

Standort: Pöllau

Position: Digital-Advertising-Managerin & Analystin

Liebste Feierabendbeschäftigung: Kochen, Fernsehen und Trainieren

Stressbewältigungstipps: Putzen hilft immer

Was war dein liebstes Schulfach: Werken und Informatik

Welche Gameshow könntest du gewinnen: die Brieflos-Show

Welches Wort würdest du gerne aus dem Wörterbuch entfernen: Kann ich statt was zu streichen etwas ergänzen? Mein Name wird sehr oft falsch geschrieben und ich würde mich freuen, wenn ich nicht mehr „Sehr geehrte Frau Frank“ lesen müsste.

Dein verborgenes Talent: Ich rufe immer in den unpassendsten Momenten an.

Random Facts über
Miriam Winter

Bei WESEO seit: Mai 2021

Standort: Graz

Position: Digital Consultant

Liebste Feierabendbeschäftigung: Konzerte und Wein trinken

Stressbewältigungstipps: 15 Minuten Yoga nach einem stressigen Tag bewirken Wunder.

Was war dein liebstes Schulfach: Kochen

Welche Gameshow könntest du gewinnen: LOL: Last One Laughing

Welches Wort würdest du gerne aus dem Wörterbuch entfernen: „Schwammerl“, weil die so ekelig sind, und „Algorithmus“, weil ich mir nie zu 100 % sicher bin, wie das Wort geschrieben wird

Dein verborgenes Talent: ich bin richtig gut im Ugly Dancing

Als Einstieg würde mich doch gleich einmal interessieren, wie ihr zu WESEO gekommen seid.

Herwig:
Ich habe in Graz am Campus 02 „Marketing & Sales“ studiert und hatte dann einen Job in Frankfurt. Als ich diesen gekündigt habe, war eigentlich nicht explizit geplant, dass ich nach Graz zurückkomme. Ein paar Umstände änderten sich jedoch und ich erhielt eine Zusage bei WESEO.

Katrin:
Nach meinem HLW-Maturaabschluss arbeitete ich im Büro einer Tischlerei. Durch eine Facebook-Anzeige bin ich über WESEO gestolpert und weil ich sowieso gerade auf der Suche nach etwas Neuem war, habe ich mich beworben.
In der Tischlerei packte ich auch immer wieder mal in der Werkstatt mit an, zum Beispiel auch am Tag des Bewerbungsgesprächs. Und da hatte ich  dementsprechend viel Staub in den Haaren. Also hab ich mir auf dem Weg zum Gespräch noch eine Haarbürste kaufen, damit ich nicht ganz verstaubt herinspaziere. Aber: Das Bewerbungsgespräch verlief gut und ich konnte meine Lehre bei WESEO im August 2017 beginnen.

Miriam:
Auch ich habe den Bachelor in „Marketing & Sales“ am Campus 02 abgeschlossen. Im Master studierte ich „E-Commerce & Onlinemarketing“ am Campus Wieselburg. Meine erste Berufserfahrung sammelte ich in einer Agentur, danach arbeitete ich eine Zeit lang in einem Unternehmen, was mir nach meiner Agenturerfahrung aber etwas zu langweilig war.

Ich war gerade in Kontakt mit Michael Pürstl und bin am Abend noch bei WESEO vorbeigekommen, was zugleich auch mein Bewerbungsgespräch war. Als ich die Stufen nach dem Bewerbungsgespräch runterging, hat mir Andreas noch nachgerufen: „Für uns passt’s. Überleg dir, ob es auch für dich passt.“ Das war am Donnerstag und am Montag hatte ich bereits meinen ersten Arbeitstag.

„Kurz und knapp kann man sagen: Meine zwei Bereiche sind Beratung und Koordination.“

Miriam Winter

Welche Aufgaben übernehmt ihr innerhalb der Onlinemarketing-Agentur?

Miriam:
Ich berate die Kund*innen. Nach dem Vertrieb bin ich der nächste Kontakt und hoffentlich auch der Letztkontakt. Ich bin in ständiger Abstimmung mit Herwig und Katrin und überlege mir auch gemeinsam mit ihnen passende Strategien für unsere Kund*innen. Zu meinen Aufgaben zählen Meetings, Budgetplanung und Aufteilung und ich berate die Kund*innen zu den unterschiedlichsten Bereichen im Onlinemarketing.

Kurz und knapp kann man sagen: Meine zwei Bereiche sind Beratung und Koordination.

Herwig:
Katrin und ich sind die ausführenden Instanzen. Im Prinzip werten wir als Erstes alle vorhandenen Daten aus; die Erkenntnisse, die wir dabei gewinnen, nutzen wir dann und steuern die Werbung für die Kund*innen. Und natürlich setzen wir sie so um, dass die Werbung die Ziele erreicht, die unsere Kund*innen setzen. Dazu gehören viele einzelne Schritte: Kampagnen schalten, die Erstellung der Ads, Analyse der Aktivitäten und weiterführende Budgetplanung. Und das alles passiert in laufender Absprache mit den Consultants.

 

Miriam, wie sieht für dich
ein Standardablauf eines Projektes aus?

Jemand vom Vertrieb gibt an mich weiter, dass ein Onlinemarketing-Bedarf bei den Kund*innen besteht. Danach setze ich mich mit den Kund*innen in Verbindung, um festzustellen, was sie genau brauchen. Ich berate die Kund*innen auch und zeige Möglichkeiten auf, die zu ihren Bedürfnissen passen. Anschließend erstelle ich ein Angebot und wenn es angenommen wird, hole ich alle notwendigen Informationen, Bildmaterialien, Links, Zugänge für die verschiedenen Onlinemarketing-Plattformen und alle weiteren Auskünfte ein, die wir so brauchen.

Der nächste Schritt ist das Weiterleiten an Herwig und Katrin. Sie setzen die Maßnahmen um und ich stehe in dieser Zeit immer wieder im Austausch mit den Kund*innen, um sie über den Erfolg und die Optimierungen zu informieren. Zum Schluss gibt es ein Reporting, das Herwig und Katrin erstellen und ich mit den Kund*innen bespreche.

„Ein Strategie-Mix aus Paid und Organic Content ist definitiv eine gute Lösung für ein Unternehmen.“

Herwig Modl

Und Herwig und Katrin: Ab wann kommt ihr ins Spiel?

Herwig: 
Meistens bei der Budgetplanung. Das macht Sinn, damit wir die Aufteilung und Einplanung genau kalkulieren können. Unser nächster Kontaktpunkt ist dann erst wieder, wenn das Angebot angenommen wurde und wir die Zugänge und Informationen für die jeweiligen Kund*innen erhalten haben. Dann beginnen wir mit der Umsetzung.

Weil wir von Ads gesprochen haben und diese
einen großen Teil eurer Arbeit darstellen:
Mit welchen Ads arbeitet ihr am häufigsten?

Herwig:

Ich persönlich mit Facebook und Instagram und Katrin mit Google. Zusätzlich arbeiten wir aber auch mit YouTube-Kampagnen, Discovery-Kampagnen, Display-Kampagnen und auch vereinzelt mit Kampagnen über Pinterest und LinkedIn. Ich würde sagen, der Bereich bei uns ist schon sehr breit gefächert.

Wie hat sich die Aufteilung ergeben?

Herwig:
Mein Schwerpunkt war früher immer Social Media und Katrin hat eigentlich viel mehr im Google-Network gearbeitet. Wir kennen die jeweils anderen Systeme und könnten auch damit arbeiten. Mit unserer gut erprobten Aufteilung sind wir einfach schneller in den einzelnen Bereichen, deshalb hat sich das so ergeben.

Katrin:
Vor allem sind nach und nach immer mehr Aufträge dazugekommen und da hat sich die Aufteilung auch einfach angeboten und uns das Arbeiten erleichtert.

Im Onlinemarketing ändert sich ja ständig
etwas. Reden wir deshalb mal ein bisschen über
die Zukunft dieses Bereichs: Welche Plattformen seht ihr in Zukunft als Teil von Digital Advertising?

Katrin:
SEA ist die Suchmaschinenwerbung oder auf Englisch: Search Engine Advertising. Das bedeutet, SEA betrifft Suchmaschinen, sprich: Google, Bing, Yahoo und so weiter. Im Grunde genommen ist Google die wichtigste Plattform, weil sie groß und erfolgreich ist und auch in Zukunft nicht weichen wird. Die anderen Suchmaschinen funktionierten auch nie so gut wie Google. Kund*innen mit ausgiebigem Budget könnten Bing dazunehmen, aber meistens wird der Fokus auf die größeren Plattformen gelegt.

Und welche Plattformen werden im Bereich
Social Media in Zukunft wichtiger?

Herwig:
Facebook und Instagram werden bleiben, das sind die großen Player. Was noch stärker dazukommt: auf jeden Fall TikTok, Spotify kommt jetzt auch immer mehr. Was sicher auch noch immer oder wieder sehr interessant ist, ist Snapchat für gewisse Zielgruppen und Pinterest.

Herwig, was sagst du als Experte für Paid Content auf Social Media zur Theorie, dass es auf Insta & Co. nur mit einem Mix aus bezahltem und organischem Content läuft?

Herwig:
Definitiv. Finde ich eine gute Idee. Alles, was zielorientiert ist, würde ich immer über Paid Content (Digital Advertising) machen, weil es einfacher zu steuern ist, aber auch der organische Content soll nicht unterschätzt werden. Dieser ist vor allem in Richtung Follower*innenbindung extrem wichtig.
Bei Facebook wird es immer schwerer, neue Follower*innen mit organischem Content zu erreichen. Daher sollte man Content bewerben, um bessere Ergebnisse zu erzielen, damit sich der Aufwand, der mit dem Content sowieso schon verbunden ist, im Endeffekt auch lohnt.

 

Katrin:
Das ist das gleiche Spiel wie bei Search Engine Advertising (SEA) und Search Engine Optimization (SEO): SEA ist der bezahlte Part, SEO funktioniert organisch. Diese beiden ergänzen sich auch. SEA bringt eventuell schnellere Ergebnisse, dafür ist SEO nachhaltiger.
Daraus ergibt sich, dass wir im bezahlten Bereich eher auf Angebote, Kurzfristiges und Branding setzen. Employer Branding ist eher ein Thema für die organische Schiene.

„Im Bereich SEA ist Google die wichtigste Plattform, weil sie groß und erfolgreich ist. Sie wird auch in Zukunft nicht weichen.“

Katrin Fank

Welche eurer Aufgaben erledigt ihr am liebsten?

Herwig:
Die Datenanalyse: Mir taugt es, wenn es darum geht, was funktioniert hat und was nicht, wie gewisse Bereiche optimiert werden können.

Katrin:
Ich arbeite sehr gerne mit Google-Ads. Auch die Optimierungen machen mir großen Spaß. Das ist gleich wie Mathe. Wenn man das mal gecheckt hat, hat man das intus und dann ist es klar, was zu machen ist, damit es besser läuft. Ich richte auch gerne die Zielvorgaben ein und ich tüftle bei den Trackingeinrichtungen herum. Es macht Freude, wenn man sieht, dass etwas genau so funktioniert hat, wie es geplant war.

Miriam:
Ich mag es, mir Strategien zu überlegen und diese zusammenzuschreiben.

Du willst mehr übers Online­marketing erfahren?

Dann lies hier weiter:

Interview mit Michael Pürstl

Und weil es gerade zur Vorfrage passt: Was gefällt euch bei WESO am besten?

Miriam:
Dass es viele Benefits gibt, die nicht nur nutzlos auf der Website herumstehen, sondern auch zutreffen. Wenn dich etwas stört und du das ansprichst, wird das auch ernst genommen und Schritte eingeleitet, damit dieses Problem bewältigt wird. Needs werden wirklich von der Geschäftsführung wahrgenommen und nicht einfach unter den Teppich gekehrt.

Katrin:
Ich mag unser Team und dass wir im Recruitingprozess von potentiellen Kolleg*innen aktiv dabei sind. Ich mag auch, dass wir sehr viel Eigenverantwortung haben und dass wir uns die Zeit selbst einteilen können.

Herwig:
Auf jeden Fall das Team. Es arbeiten sehr viele junge und sehr viel gleichtickende Leute bei WESEO. Ich war vorher schon bei 2 Agenturen und trotzdem ist das Team bei WESEO noch lustiger. Und wenn du etwas brauchst, kannst du dich immer auf deine Kolleg*innen verlassen – der Zusammenhalt bei WESEO ist einfach spitze.

Erfahre mehr über die spannenden Aufgaben, die auf einen Digital Consultant bei WESEO zukommen, im informativen und auch sehr unterhaltsamen Interview mit Michael Pürstl.

immer auf
augen­höhe.

Was bei uns sonst immer so los ist.

let’s
talk.

WESEO ist eine Digitalagentur in Graz, Pöllau, Wien und Salzburg, die mit holistischen Ansätzen für zufriedene Kund*innen arbeitet, von der Strategieentwicklung über die professionelle Umsetzung deiner Website, deines Onlinemarketings und deines CRMs bis hin zur laufenden Betreuung.